Skip to main content

Eine Elektro Kettensäge mit einem Notstromaggregat betreiben – das sollte man dabei beachten!

Wenn es darum geht, einen Baum zu fällen oder bei ähnlichen Arbeiten, die den Einsatz einer Kettensäge erfordern, wenden sich immer mehr Menschen von der traditionellen benzinbetriebenen Kettensäge ab und greifen zu einem Modell mit elektrischem Antrieb. Die Vorteile einer Elektro Kettensäge sind schließlich nicht von der Hand zu weisen. Abgesehen von der Umweltfreundlichkeit sind elektrisch betriebene Geräte oftmals auch wesentlich leiser, leichter und deshalb besser zu handhaben.

Elektrokettensaege im Wald

Kann man eine Elektro Kettensäge an einem Notstromaggregat bedienen? Was muss man beachten?

Zwei unterschiedliche Arten elektrischer Kettensägen

Innerhalb der Kategorie der elektrisch betriebenen Kettensägen gibt es zwei weitere Arten zu unterscheiden. Zum einen hätten wir die Modelle, die mit einem Akku betrieben werden, andererseits gibt es auch die Kettensägen, welche die Energie über ein Stromkabel beziehen. Prinzipiell sind hier natürlich die akkubetriebenen Geräte den Modellen mit Kabel vorzuziehen, da sich hier durch das herumliegende und hängende Kabel zusätzliche Gefahrenquellen ergeben.

Betrieb mit einem Notstromaggregat

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es notwendig werden, die elektrische Kettensäge mit einer alternativen Stromquelle zu speisen. In diesen Fällen kommt das sogenannte Notstromaggregat zum Einsatz. Allerdings erfordert ein Betrieb mit einem solchen Gerät gewisse Vorbereitungen und Grundkenntnisse. Bei all dem praktischen Nutzen, den diese Methode bietet, sollten Sie stets im Hinterkopf behalten, dass an dieser Stelle aufgrund mangelnder Vorbereitung und lückenhaftes Wissen tatsächlich großer Schaden verursacht werden kann. Es gibt also durchaus ein paar Eckpunkte, die Sie sich sehr gewissenhaft zu Gemüte führen sollten, wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, ein Notstromaggregat zu verwenden.

Wieviel Leistung?

Hauptsächlich stellt sich hierbei die Frage, wieviel Leistung benötigt wird, um das Gerät zu betreiben ohne es zu beschädigen. Dieser Frage auf den Grund zu gehen, gestaltet sich allerdings erheblich schwieriger, als sich das die meisten Menschen vorstellen. Um sich darüber im Klaren zu werden, ist es unerlässlich, zwischen vier verschiedenen Verbrauchergruppen unterscheiden zu können, die wir Ihnen hier einmal ein wenig näherbringen möchten. Hierbei handelt es sich um induktive, kapazitive und ohmsche Gruppen. Außerdem sollte auch die vierte Kategorie der „besonders sensiblen Elektrogeräte“ nicht außer Acht gelassen werden.

Induktive Verbraucher

In diese Gruppe gehören beispielsweise Geräte wie Winkelschleifer, Bohrmaschine, Waschmaschine und Rasenmäher. Was genau macht diese Geräte zu induktiven Verbrauchern? Nun, diese Einteilung hängt mit dem bis zu 8-mal höheren Anlaufstrom im Vergleich zum Nennstrom zusammen. Dies wirkt sich auf das Notstromaggregat insofern aus, als dass dieses deshalb die 6-fache Dimensionierung aufweisen sollte. Neuartige Geräte mit einem sogenannten Einschaltstrombegrenzer dämmen dieses Problem jedoch bereits von vornherein ein. Bei einem Gerät mit etwa 400 Watt, bei dem Sie die Höhe des Anlaufstromes nicht kennen, sollte das Aggregat etwa 2400 Watt (das 6-fache) zu leisten im Stande sein.

Kapazitive Verbraucher

Die zweite Kategorie ist die der sogenannten kapazitiven Verbraucher. In diese Rubrik gehören beispielsweise Kondensatoren oder Schaltnetzteile. Wegen deren Ladefunktion werden diese Geräte als „kritisch“ angesehen, weshalb es unumgänglich ist, sich die Angaben des Herstellers überaus gewissenhaft durchzulesen.

Ohm’sche Verbraucher

In diese Kategorie fallen prinzipiell Geräte, die die zugeführte Energie fast vollständig in eine andere Energieform umwandeln (Licht oder Wärme). Trotz dass diese Art der Verbraucher vergleichsweise pflegeleicht daher kommt, sollte dennoch gewährleistet sein, dass der Stromerzeuger etwa ein Viertel mehr Leistung zur Verfügung stellen kann, als letztlich verbraucht wird.

Besonders sensible elektronische Verbraucher

An dieser Stelle sind in erster Linie Geräte wie Fernseher, Stereoanlagen oder Computer zu nennen. Diese sind gegenüber Spannungsschwankungen äußerst empfindlich und können bei vergleichsweise kleinen Differenzen schnell großen Schaden erleiden. Hier sind sogenannte Inverter-Aggregate zu empfehlen, die saubereren Strom liefern können als herkömmliche Geräte.

Die richtige Einteilung Ihrer Kettensäge in diese Gruppen (induktiver Verbraucher), ist von entscheidender Wichtigkeit, um Ihr Notstromaggregat wirkungsvoll und gefahrlos nutzen zu können.


Ähnliche Beiträge