Skip to main content

Mobiles versus stationäres Notstromaggregat

Ein Notstromaggregat soll – wie der Name schon sagt – Notstrom generieren. Das heißt es soll bei Stromausfall den notwendigen Strom bereitstellen, um eine Minimalversorgung für wichtige Geräte aufrechtzuerhalten. Dafür gibt es grundlegend zwei verschiedene Arten:

Mobiles Notstromaggregat

Die meisten Stromerzeuger auf dem Markt fallen unter diese Kategorie. Diese Aggregate sind darauf ausgelegt, überall dort Strom zu erzeugen wo keiner vorhanden ist. Das muss nicht immer der klassische Stromausfall sein, sondern kann auch einfach eine Gartenhütte sein, bei der infrastrukturell kein Strom vorhanden ist oder der klassische Wald, der vom Landwirt bewirtschaften werden muss. Strom ist einfach in fast allen Lebenslagen nötig, so eignen sich die mobilen Geräte auch besonders für Camping-Freunde, die unterwegs nicht auf einen gewissen „Luxus“ wie Musik oder Handy verzichten möchten.

Diese Art Stromerzeuger sind auf diesen „Mobilitätsvorteil“ hin optimiert und daher  meist verhältnismäßig „klein“ bzw. „leicht“ oder haben entsprechende Vorrichtungen, um den Transport zu vereinfachen (zum Beispiel Rollen). Bei Stromausfall muss man ein solches mobiles Notstromaggregat manuell starten (via E-Starter oder Seilzug) und die zu versorgenden Geräte entsprechend anschließen.

Der Nachteil allerdings ist, dass diese nicht automatisch die notwendige Stromversorgung übernehmen können und anspringen, sobald der Strom ausfällt. Zudem dürfen mobile Stromerzeuger aufgrund der Abgase nicht im Haus bzw. geschlossenen Räumen verwendet werden. Wegen dieser ganzen Gründe, findet man diese Art Notstromaggregat vorzugsweise bei Privatpersonen oder/und Camping-interessierten. Die meisten hier vorgestellten Notstromaggregate bzw. Stromerzeuger fallen unter diese Kategorie.

Stationäres Notstromaggregat

Diese Stromerzeuger richten sich meistens an gewerbliche Anwendungen. Man denke da vielleicht an das örtliche Krankenhaus oder an verschiedene Unternehmen. Diese müssen ja trotz Stromausfall weiterbetrieben werden.

Solche Geräte werden auf dieser Seite nicht vorgestellt und das hat folgenden Grund: Diese Stromerzeuger müssen speziellen Anforderungen genügen und entsprechend bestimmter Vorgaben dimensioniert werden. Eine Fabrik oder ein Krankenhaus kann halt nicht nur mit einem kleinen mobilen Stromerzeuger, der eventuell 3 kW leistet versorgt werden. Zudem müssen diese Geräte von Fachpersonal installiert, gewartet und geprüft werden, um so eine Garantie für die Funktionstüchtigkeit des Notstromaggregates im Notfall zu gewährleisten.

Aufgrund dieser notwendigen Spezifikationen haben ich mich entschlossen, diese Stromerzeuger auf dieser Webseite nicht zu behandeln. Ich empfehlen da ausdrücklich den direkten Gang zum Fachmann. Nur so können Sie individuell beraten werden und das passende Gerät für sich finden.


Ähnliche Beiträge