Skip to main content

Was ist ein Notstromaggregat?

Ob der Betrieb von Maschinen in Unternehmen, das Tanken an der Tankstelle oder das Kassieren im Supermarkt, nichts geht ohne Strom. Das gilt auch für den privaten Haushalt. Wenn der Strom mal ausfällt, merkt man erst wie abhängig man ist. Strom hat aber nicht nur etwas mit Lebensqualität zu tun, sondern kann auch überlebenswichtig sein. Das gilt gerade in Krankenhäusern, für die Rettungsdienste wie Feuerwehr und wichtigen Einrichtungen wie Wasserwerke und Behörden. Hier kann ein Ausfall schon von wenigen Minuten zu einem ernsten Problem werden. Damit es soweit nicht kommt, gibt es ein Notstromaggregat.

Unterschiede bei einem Notstromaggregat

Bei einem Notstromaggregat gibt es eine Vielzahl an Unterschiede. So gibt es stationäre Notstromaggregate die fest eingebaut und angeschlossen sind. Alternativ gibt es dazu noch mobile Geräte. Bei den mobilen Geräten unterscheidet man zwischen kleinen Geräten die man mit der Hand fortbewegen kann und große Notstromaggregate die auf einem Anhänger montiert sind. Mit diesen unterschiedlichen Modellen sind auch Leistungsunterschiede verbunden. Diese Leistungsunterschiede sind nicht unwesentlich, da man nur so viele Verbraucher mit Strom beliefern kann, wie ddas Notstromaggregat auch es hergibt. Aus diesem Grund muss man bereits im Vorfeld sich intensiv mit dem Bedarf an Strom und dann mit den Modellen zu beschäftigen. Den natürlich bringt es bei der Auswahl nichts, wenn man über ein Aggregat verfügt was nicht ausreichend Strom liefert. Betrieben werden Notstromaggregate mittels Benzin, was im Betrieb ein regelmäßiges Nachfüllen erforderlich macht oder über einen Akku-Betrieb. Letzteres erlaubt natürlich keinen unbegenzten Betrieb.

Zeitfaktor ist nicht zu unterschätzen

Mit der Auswahl sind aber auch praktische Gründe zu beachten. Ein mobiles Gerät dauert zum Beispiel länger, bis es in den Betrieb geht, als es bei einem stationären Notstromaggregat der Fall ist. Bei einem stationären Notstromaggregat sind alle Kabel bereits angeschlossen und damit ist die Unterbrechenszeit sehr kurz. Bei einem mobilen Gerät muss man erst die notwendigen Anschlusskabel legen.


Ähnliche Beiträge