Skip to main content

Welche Anschlüsse gibt es am Notstromaggregat?

Je nach dem welches Notstromaggregat Sie kaufen, gibt es auch unterschiedliche Strom-Anschlüsse an einem solchen Gerät. Welche Sie nun brauchen, hängt sehr stark von Ihrer Verwendung ab. Es ist einfach ein Riesen-Untereschied, wenn Sie mit Ihrem Wohnwagen unterwegs sind und hin und wieder auch Ihre Auto-Batterie laden möchten oder ob Sie einfach nur ein mobilen Stromerzeuger benötigen, der Ihnen den Strom für die notwendigen Gartenarbeiten zur Verfügung stellt.

Verschiedene Arten von Anschlüssen am Notstromaggregat

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Anschlüssen an Ihrem Stromerzeuger. Sie müssen dabei selbst entscheiden, wofür Sie das Aggregat benötigen und demzufolge auch welche Anschlüsse vorhanden sein sollen.

220V / 230V Schuko

Hierbei handelt es sich um die klassische Steckdose im Haushalt. Aus ihr kommt Wechselstrom mit 50 Hertz. Mit diesem Anschlüss können Sie die ganzen typischen Geräte versorgen oder Verbraucher anschließen, die Sie auch im Haushalt verwenden würden. Darunter zählen die Handwerks-Geräte (z.B. Flex, Bohrmaschine) und sogar technologische Geräte wie Fernseher und Computer. Hier müssen Sie nur darauf achten, dass aus der 230 V Steckdose auch ein „sauberer“ Strom kommt, da diese Geräte schnell Schäden nehmen können. Dies wird nur mit Inverter-Geräten sichergestellt.

12 V / 8,3 A

Dies ist der typische Anschluss für eine Autobatterie. Aus dieser komm kein Wechsel- sonder Gleichstrom. Und das macht beim Laden von Batterien auch Sinn. Schließlich muss der Strom auch nur in eine Richtung, nämlich die der Batterie, wandern und darf nicht Hin- und Herschwingen, wie es beim Wechselstrom der Fall wäre.

400 V „Starkstrom“

Bei diesem Anschluss handelt es sich um den unter „Starkstrom“ bekannten 3-Phasen-Drehstromanschluss. Warum das so heißt und wie dieser entsteht würde hier den Rahmen sprengen und ist meiner Meinung auch nicht sonderlich wichtig. Wer dazu mehr Interesse hat, kann sich hier weiteres Wissen dazu anlesen.

Grob gesagt handelt es sich dabei nur um einen 3-phasigen Wechselstrom, bei dem durch 120° versetzt angeordnete Spulen und demzufolge 3 zeitlich versetzte Wechselspannungen eine „verkettete Spannung“ von knapp 400 Volt entsteht.

230 V * √3 = ca. 400 V

Wie schon geschrieben, warum und wie diese Strom-Variante entsteht ist eigentlich nicht wichtig. Sie müssen nur wissen, ob Sie Geräte verwenden wollen, die einen solchen Anschluss benötigen.


Ähnliche Beiträge