Skip to main content

Wie laut sind Notstromaggregate?

Sind Stromerzeuger leise oder doch eher laut? … Stromerzeuger machen „Krach“! Das ist einfach so, schließlich werden die Aggregate mit Motoren betrieben und müssen ja einiges leisten, damit Sie Ihren Strom bekommen. Für mich als Musiker ist das Gehör und die Lautstärke ja ein besonders sensibles Thema, deswegen empfinde ich es auch als besonders wichtig, sich dazu mal Gedanken zu machen.

Doch vorher nochmal zum Verständnis ein kleines Video über das Thema „Leistung“. Man täuscht sich öfters, wie viel eigentlich dahinter steckt und wie viel der Motor dann doch arbeiten muss (und demzufolge Geräusche produziert).

Interessantes Video über „Leistung“ als kurzer Einschub

Um zu verstehen, wie viel Leistung durch ein solches Notstromaggregat eigentlich freigesetzt wird hier mal ein kurzer Vergleich mit einem Toaster.

Es gibt jedoch Hersteller, die besonders bemüht sind, ihre Stromerzeuger leise zu machen. Für einen schnellen Überblick schauen Sie doch einfach in meinem großen Vergleich vorbei. Dort erfahren Sie mehr über die vom Hersteller angegebenen Lautstärkewerte und können so verschiedene Produkte gegeneinander abwägen.

Weitere Infos zur Lautstärke vom Notstromaggregat

Einen Großteil unserer Umwelt nehmen wir über unser Ohr wahr. Also warum sollten wir uns dann nicht ein paar Gedanken um dessen Gesundheit bzw. Wohlbefinden machen?

Ab wann ist ein Stromerzeuger leise? Was gilt als „laut“?

Bereits niedrige Lautstärken (z.B. 30dB – Lautstärke von Flüstern)  können für eine beeinträchtigte Nachtruhe sorgen. Nicht relevant denken Sie? Nun, Ja und Nein: Stellen Sie sich vor, sie müssen Ihr Notstromaggregat die Nacht über aus welchen Gründen auch immer laufen lassen. Besonders erholsam werden Sie dann sicherlich nicht schlafen können, selbst wenn Ihr Stromerzeuger leise ist, es sei denn Sie gehören zu der Gruppe, die selbst neben einem Sägewerk noch ruhig schlafen können.

Lautstärke Vergleich

Bei etwa 60dB* liegt ein durchschnittliches Gespräch, ca. 80dB* laut ist eine verkehrsreiche Straße und etwa 90dB* Lautstärke produziert ein LKW. Quellehttp://www.gesundheit.de/medizin/gesundheit-und-umwelt/laerm-und-gesundheit/laerm-macht-krank

Der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) zufolge darf der Beurteilungspegel in Arbeitsräumen, bezogen auf acht Stunden, höchstens 85 dB(A) betragen. Diese Anforderung ist mit der Umsetzung der EU-Richtlinie 2003/10/EG zum Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor Lärmeinwirkungen in deutsches Recht übernommen worden (LärmVibrationsArb SchV).“ Quelle:  http://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/laermwirkung/gehoerschaeden.

D.h. ab einer Lautstärke von 85dB wird es schon nach dem Gesetzgeber kritisch. Zum Vergleich: Die Lautstärke des Berlan BSTE3000 ist bei Amazon mit 91 dB (Lpa) / 96 dB (Lwa) angegeben (die Lautstärke nimmt natürlich mit der Entferung ab, z.B. die Lautstärke des Eberth 3000 beträgt laut Amazon in 7 Meter Entfernung nur noch 69dB – das ist für einen typischen Stromerzeuger leise). Demzufolge befinden wir uns schon in einem nicht ganz ungefährlichen Bereich, den man als Arbeitnehmer bei einem 8 Stunden-Tag nur mit entsprechendem Gehörschutz ausgesetzt sein darf. Inwieweit Sie sich dem aussetzen wollen ist natürlich Ihre Sache, dennoch sollten Sie vor dem Kauf entsprechende Überlegungen zur Lautstärke Ihres Notstromaggregates beachten. Gesundheitlich sind Sie vermutlich nicht direkt betroffen, aber Ihre Nerven werden Ihnen danken, wenn Sie sich nicht dauerhaft dem Geräusch eines Motors aussetzen.

Fazit

Setzen Sie sich mit dem Thema auseinander und treffen Sie entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. Sie finden dazu in der Rubrik „Zubehör“ einige hilfreiche Empfehlungen. Viele Hersteller haben sich dem Thema angenommen und achten auf Lautstärkereduktion bei Ihren Produkten. Schauen sie im großen Vergleich welche Produkte als besonders leise gelten.


Ähnliche Beiträge